für die aufmerksame…

… betrachterin zwar nix neues, aber: nen erster blogversuch, der zuletzt monatelang dahin siechte, ist hiermit endgültig geschlossen.

so long

veranstaltungshinweis

riot revival?

nach dem ein oder anderen kleinen zwischenfall im linksradikalen alltag und der geschichte in kopenhagen, scheinen riots jetzt auch im hinterland angekommen zu sein. nun denn: mal schaun was 2007 so bringt.

skateboarding is not a crime

aber unerwünscht!
gestern trieb mich der begin der vorlesungszeit, zwecks besorgungen und anderem lästigen kram, einmal quer durch die hiesige beschauliche provinzstadt. hierbei machte ich an einem recht zentral gelegen paltz – der eher eine kreuzung ist – ein erfreuliche endeckung: die gewohnte monotonie aus wahlweise wartenden, eis essenden, oder ins kino gehenden menschen, unterlegt mit dem immergleichen soundtrack der durchgangsstraße, wurde erfreulicherweise durch den sound einer horde jugenlicher skateboard kiddies durchbrochen. diese hatten anscheinend den bei der neugestalltung der kreuzung installierten steinblock (wohl kunst) für sich als curb endeckt. wunderbare sache das, gute 10 kiddies nun sowohl die optische, als auch aktusische atraktion der kreuzung, waren und damit meine laune sehr erhellten.
heute kam ich wieder am besagten platz vorbei, es waren aber keine skater da. erst dachte ich mir nichts dabei, war schließlich schon dunkel und in dem alter nach zu urteilen saß der mob vom vortag wahrscheinlich zuhause beim abendessen. dann aber wollte ich einen blick auf das curb werfen, und siehe da: curb weg – holzkasten da. wenn ich das jetzt alles richtig beobachtet haben, handelt es ich sich hierbei um eine der schnellsten vertreibt die skater aus der stadt atkion, die von denen ich je gehört habe. dennoch konsequent für eine stadt die mit hilfe von kopfsteinpflaster und monströsen bordsteinen allem rollenden den krieg erklärt hat.

edit: es scheint sich doch um kunst zu handeln. jetzt steht nen haufe beton drauf. so viel zu meiner auffassungsgabe.

von antifa, polizei und gema

politisch motivierter vorrauseilender gehorsahm könnte die initiatorInnen dieser kampagne teuer zu stehen kommen, denn sie haben eine ihrer demos nicht bei der gema angemeldet.

via. taz

interessantes

lesen

via. jules

zufälle gibts…

wie subwave habe ich auch vor ein paar tagen the truth lies in rostock gesehen. schließe mich dem hier nachzulesenden kommentar an, bis auf die zeitnahen erinnerungen – altersbedingterweise.

mixed

über diesen indymediaartikel wurde ich auf diese seite aufmerksam, die mich dann zum letztlich zu dem führte was ich präsentieren möchte: die „einzigartige“ studie von ADT über „unsoziales verhalten in europa“. es sei dazu erwähnt, dass ADT mit „sicherheit“sein geld verdient. sehr schön das es noch leute gibt die sich um unsere sicherheit sorgen.

außerdem möchte ich auf diesen indymediaartikel zum naziaufmarsch in düsseldorf aufmerksam machen, indem sich diese wunderschönen fotos von oldschool-nazis finden.
gemeint sind die mit den stylo bomberjacken auf links. bleibt nur noch die frage offen ob es sich hierbei wirklich um deutsche nazis, oder vielleicht eher um deren kammeraden aus den nahe gelegenen niederlanden handelt?